Previous Page  62 / 66 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 62 / 66 Next Page
Page Background

Heute kann man bei einem außergewöhnlichen Stadtrundgang,

der Mephisto-Tour, durch die verwinkelten Gassen des historischen

Städtchens den Spuren des Teufels folgen. Es ist ein kurzweiliger

geführter Spaziergang, der an die historischen Orte führt, bei denen

auch die kulinarischen Bedürfnisse nicht zu kurz kommen. Gaumen-

kitzel werden von Mephisto präsentiert!

Nach einigen Minuten außerhalb der Stadtmitte erreicht man

die historische Burgruine, die als Wahrzeichen hoch über Staufen

thront. Dies war einst der Sitz der Freiherren von Staufen,

heute genießt man von hier oben einen atemberaubenden Blick

auf die Vogesen und die Rheinebene.

Staufen

Im Markgräflerland lohnt sich ein Besuch des historischen Städtchens

Staufen. Staufen ist auch bekannt als Fauststadt. Der berühmteste

Einwohner der Stadt war Johann Georg Faust, der hier vor 500

Jahren starb. Es war jener Doktor Faust der Weltliteratur, den uns

Goethe als sagenumwobener Alchimist und Magier hinterlassen

hat. Es gibt wenig Dokumente und Zeugnisse über das Leben des

Doktor Faust. Das Volk schwor auf seine magischen Kräfte und

Zaubermittel, er galt als Hellseher, Alchimist und Astrologe. Man

nimmt an, das der einstige Burgherr Anton von Staufen den Magier

Faust als Goldmacher anstellte. Um 1540 starb Faust im Gasthaus

„Löwen“. Bei einem Besuch des „Löwen“ kann man noch heute

an der Fassade des historischen Gasthauses lesen: „…und es geht

die Sage, der obersten Teufel einer, der Mephistophiles den er in

seinem Leben nur seinen Schwager nannte, habe ihm, nachdem der

Pact von 24 Jahren abgelaufen, das Genick abgebrochen und seine

arme Seele der ewigen Verdammnis überantwortet“.

154